KM : SC Göfis

Spielbericht von Dominic Marlin

Erneuter Rückschlag für den SVG - bittere Heimniederlage am Ostermontag!

 

Zwei Tage nach der 0:3 Niederlage beim SV Lochau empfing unser SVG am Ostermontag bei perfektem Fußballwetter den SC Göfis aus dem Oberland. Unsere Mannschaft zeigte von der ersten Minute an, dass sie die aktuelle Situation angenommen hat und übernahm sofort das Kommando. Göfis tat sich enorm schwer und immer wieder musste der stark spielende Gäste-Torhüter Raphael Schwarz in Extremis retten. In Minute 26 war er dann aber auch geschlagen. Nach einem langen Eckball von Elias Schnetzer köpfte Stefan Macanovic den Ball wieder in die Mitte und Firat Özkarakaya, der für den angeschlagenen Pascal Behr in die Mannschaft rückte, stand goldrichtig und bugsierte das Leder über die Linie zum umjubelten 1:0! Im weiteren Spielverlauf verpassten wir es jedoch nachzulegen und so wurden beim Stand von 1:0 die Seiten gewechselt.

 

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich die Charakteristik des Spiels vollkommen und die Gäste aus Göfis wurden von Minute zu Minute stärker. Wirklich zwingende Torchancen konnten aber nicht herausgespielt werden. Der eingewechselte Ex-Profi Patrick Seeger sorgte in Minute 64 mit der ersten gefährlichen Aktion für den Ausgleichstreffer. Beflügelt von diesem Ausgleichstreffer intensivierte Göfis die Offensivbemühungen weiterhin und belohnte sich mit dem Führungstreffer. Tolga Yildiz nahm eine Flanke zwischen unsere beiden Innenverteidiger artistisch an und spitzelte vor Torhüter Pascal Riebenbauer den Ball zum 2:1 in die Maschen. Auch wenn wir in dieser Saison nach Rückschlägen oft Probleme hatten, ließen wir uns dieses Mal nicht hängen und erzwangen den Ausgleichstreffer. Tobias Rhomberg wurde nach einem Eckball an der Strafraumgrenze regelwidrig zu Fall gebracht. Schiedsrichter Peter Gruber entschied auf Foul auf der Linie - und damit Strafstoß. Clemens "CF9" Fritsch verwandelte souverän zum 2:2 in der 89. Minute. Was sich danach abspielte ist kaum in Worte zu fassen. Unser SVG zeigte den absoluten Siegeswillen und wollte sich nicht mit dem Remis zufriedengeben. Und genau diese positive Erkenntnis wurde zum Verhängnis. Mit einer offensiven Ausrichtung wollte man den Sieg erzwingen und kam direkt nach dem Anspiel nicht in die Zweikämpfe. Patrick Seeger setzte sich auf der Seite durch, brachte den Ball in die Mitte und Dominik Bachmann erzielte 16 Sekunden nach dem Anspiel den erneuten Führungstreffer. Unsere Mannen hatten in Minute 93 nochmals die Ausgleichschance, doch der eingewechselte Clemens Hollenstein zielte über das Gehäuse. Direkt danach war das Spiel beendet und unser SVG stand erneut mit leeren Händen da. 

 

Nüchtern betrachtet war dies bereits die siebte Liga-Niederlage in Serie für unseren SV Gaissau. Die Kritik, dass ein Gegentor 16 Sekunden nach Anspiel nicht passieren darf, ist absolut gerechtfertigt. Ein Punkt wäre gerade in unserer Situation wichtig gewesen um den Negativtrend zu stoppen. Doch sollte irgendjemand Zweifel gehabt haben, dass die Mannschaft den Abstiegskampf nicht angenommen hat oder die Leidenschaft fehlt, wurde am Ostermontag eindeutig eines Besseren belehrt. Der unbedingte Siegeswille wurde unserer Mannschaft zum Verhängnis. Sollte dies aber tatsächlich der größte Kritikpunkt sein, werden wir uns hoffentlich genau aus diesem Grund schon bald wieder selbst belohnen. Trotzdem müssen wir uns den Vorwurf gefallen lassen, dass ein Punkt besser ist als keiner getreu dem Motto "mühsam ernährt sich ein Eichhörnchen". Die nächste Chance haben wir bereits am kommenden Samstag - gespielt wird erneut in der Gaissauer Gruabn, Spielbeginn ist um 15 Uhr. 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren